HINWEIS! Diese Webseite benutzt Cookies und ähnliche Technologien

Hinweise Weitere Informationen

Zustimmen

Für das bestmögliche Nutzererlebnis verwendet diese Website Cookies. Bitte stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu, um diese Webseite optimal nutzen zu können. Durch Zustimmen erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. In unserer Datenschutzerklärung finden Sie dazu weitere Informationen

Aktuelle Termine

Keine Termine

LSW-Aktuell

Termine, Fotos und Berichte für die LSW-Seite bitte künftig immer per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, danke!

0
0
0
s2smodern
powered by social2s

"LSW" - Der Verband für alle Spielleute in Bayern


 

»Erfolgsserie fortgesetzt« Meistertitel und 2.Platz bei den Bayerischen

berichte november 12 20191129 1430393813

Am Samstag den 26.10. starteten die Michelbacher Spielleute nach Mittelfranken, um nach des Gewinns der Deutschen Meisterschaft im Juni, sich auch auf Landesebene zu messen. Erstmals seit 2010 starteten die Michelbacher Spielleute nicht nur in gemischter Besetzung (mit Blechbläsern), sondern auch in der Spielmannszugklasse offen (Flöten und Schlagwerk). Die Vorbereitungszeit war relativ knapp und die beiden Stücke „Connemara“ und „Drachenflug“ von Tobias Lempfer mussten innerhalb weniger Wochen zur Wettbewerbsreife gebracht werden. Der Dirigent Thorsten Hee hatte dieses Ziel bewusst gesteckt, um auch in dieser Kategorie wieder einen Leistungstest zu erhalten.

 

Die Bayrischen Meisterschaften des LSW Bayern wurde vom „Spielmannszug der Markgräflichen Jägern“ ausgerichtet und fand in der Bauakademie Feuchtwangen statt. Alle Hallen, Einspielräume, Marschwertung & Unterkünfte waren auf dem gleichen Gelände. Die Bedingungen waren somit nahezu ideal.

Der Wettergott beschenkte die 700 Musiker mit einem sonnigen Herbsttag und um 9 Uhr morgens begannen die Wertungen. Beim ersten Vortrag präsentierten die Musiker die „Michelbach-Serenade“ und die „Houston Suite“ von Dirk Mattes mit insgesamt 20 Minuten Spielzeit. Beide wurden von den Wertungsrichtern gelobt und mit dem Prädikat hervorragend und 91,2 Punkten gewertet. Damit müsste man sich knapp dem ewigen Gegner aus Retzbach knapp geschlagen geben.

Die zweite Klasse ging man aufgrund der geringeren Erwartungshaltung eher locker an. Sowohl der Gesamtauftritt als auch die beiden Solopassagen trafen beim Publikum und den Wertungsrichtern auf große Begeisterung. Am Ende konnte das hervorragende Ergebnis der gemischten Klasse sogar mit 94 Punkten übertroffen werden und der Meistertitel war gesichert.

Oliver Becker

0
0
0
s2smodern
powered by social2s

mla

deutsches Musikfest

herold_gross

Presseberichte