HINWEIS! Diese Webseite benutzt Cookies und ähnliche Technologien

Hinweise Weitere Informationen

Zustimmen

Für das bestmögliche Nutzererlebnis verwendet diese Website Cookies. Bitte stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu, um diese Webseite optimal nutzen zu können. Durch Zustimmen erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. In unserer Datenschutzerklärung finden Sie dazu weitere Informationen

Aktuelle Termine

01 Jun 2019;
08:00AM -
Galgakonzert Projektorchester
25 Okt 2019;
08:00PM - 12:00AM
Konzert Projektorchester
26 Okt 2019;
08:00AM -
Wertungsspiele um die bayerische Meisterschaft

LSW-Aktuell

Termine, Fotos und Berichte für die LSW-Seite bitte künftig immer per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, danke!

0
0
0
s2smodern
powered by social2s

"LSW" - Der Verband für alle Spielleute in Bayern


 

Spielleute vom LSW freuen sich auf Deutsches Musikfest

berichte mai 4 20190505 1365602469Projektorchester und Vereine in den letzten Vorbereitungen

Dem Projektorchester des LSW-Bayern stehen die beiden letzten Probentage kurz bevor. Unter ihrem musikalischen Leiter Hermann Dirscherl bereiten sich über 70 Spielleute auf den Auftritt beim Deutschen Musikfest in Osnabrück vor.

Am Samstag 1. Juni gibt das Projektorchester ein Galakonzert auf dem Marktplatz von Osnabrück.  Mit dem historischen Rathaus als rückwärtige Kulisse werden die Spielleute, als einziges Landesorchester der im BBMV vereinigten Musikbünde, die Vielfalt der bayerischen Spielleutemusik vorstellen. Deshalb werden besonders Musikstücke im Zusammenspiel in der Besetzung   Flöten, Schlagwerk und Fanfaren dargeboten. Dirscherl ist auch als Komponist, gerade für diese Musikrichtung, sehr erfolgreich und hat mit seinen Werken den Kompositionswettbewerb der Gema-Stiftung gewonnen. Ein besonderer Höhepunkt des Konzertes wird die Uraufführung einer Auftragskomposition sein, die GEMA-Stiftung an Dirscherl vergeben hat. Mit dem Stück will Dirscherl die akustische Vielfalt einer gemischten Besetzung herausstellen, die optimalen Tonhöhen der Instrumente zur Wirkung bringen, wie rhythmisch hohen Anforderungen gerecht werden. „Atlantis“ wurde dieses Stück von ihm getauft. Es stellt höchste Anforderungen an alle Instrumentengruppen, es ist für Spielmannszüge geeignet die in der Lage sind Konzertstücke in der Oberstufe spielen zu können. Im Rahmen des Konzertes wird Hermann Dirscherl vom Vorstand der Gema-Stiftung und dem Präsidenten der BDMV dafür geehrt.

Neben dieser Uraufführung werden die Spielleute auch zeigen, dass das Spiel mit Flöten und Schlagwerk in Bayern ebenfalls gepflegt wird. Mit der Bearbeitung des bekannten Stückes „Bolero“, oder mit der „Spanischen Skizze“ werden die Flötenspieler und besonders die Spielleute an den Stabspielinstrumenten die Zuschauer in den Bann ziehen und auf die heitere Lebensart in Spanien einstimmen. In der kombinierten Besetzung wird auch mit dem Stück „Kaskade“ auf einen Spaziergang durch einen Barockgarten eingeladen. „Der Glückspilz“ stellt sich als Musikstück das auch schon für Jugendspielmannszüge geeignet ist und mit dem Marsch „Der Matador“ wird sich das Projektorchester nach weiteren Musikstücken vom Publikum in Osnabrück verabschieden.

Ende Oktober eröffnet das Projektorchester mit einem Konzert im Kasten von Feuchtwangen das Wochenende mit den Wertungsspielen für die Spielleute aus ganz Bayern.

20 Vereine bzw. Orchester beteiligen sich vom BBMV beim Deutschen Musikfest. Davon kommen 6 Gruppen vom LSW-Bayern. Die Spielleute aus Beyharting, Furth im Wald, Neubrunn und Michelbach stellen sich den Juroren bei den Wertungsspielen um die Deutsche Meisterschaft der Spielleute. Alle Vereine proben mit größtem Ehrgeiz auf dieses Ereignis hin. Gilt es doch den Titel „Deutscher Meister“ in drei Klassen zu verteidigen. Besonders der Jugendzug aus Furth im Wald möchte wieder seinen Titel verteidigen.  Einen Preis haben eigentlich die Spielleute aus Beyharting jetzt schon gewonnen: sie haben die weiteste Anreise aller deutschen Teilnehmer nach Osnabrück. Das zeigt, dass nicht nur die musikalische Leistung der Vereine hoch an zu rechnen ist, sondern auch der Zeitaufwand und die finanziellen Kosten für die Vereine eine hohe Hürde ist, die sie alle zu bewältigen haben.

Franz Kleisinger

0
0
0
s2smodern
powered by social2s

mla

deutsches Musikfest

herold_gross

Presseberichte